Aktuelles

Kerstin Zimmermann, Josef Mörwald und Elke Zimmermann betreuen den Stand des Gartenbauvereins

Auch 2017 beteiligte sich der Gartenbauverein Altenmarkt/Rabenden am Altenmarkter Schwarzmarkt, der am 15.Oktober bei herrlichem Herbstwetter stattfand mit ihrer altbewährten Blumen- und Pflanzentauschbörse vor dem Rathaus. Wieder schauten viele Besucher am Stand des Gartenbauvereins vorbei, einige brachten auch Pflanzen bzw. deckten sich mit Waren ein.

Als Dank für seinen interessanten Vortrag überreichte Vorstand Mörwald Markus Breier einen Geschenkkorb

Kreisfachberater Markus Breier, der im September 2016 die Nachfolge von Georg Unterhauser im Landratsamt Traunstein antrat, war bei der Herbstversammlung am 13.10.17 der Gastredner. Er sprach zum Thema „Stauden im Garten – wertvoll, dauerhaft und vielseitig“. Nach der Begrüßung vom 1. Vorsitzenden Josef Mörwald zeigte Markus Breier viele schöne bunte Bilder, die er mit wertvollen Tipps untermalte. Er streifte das Gartenjahr vom Frühjahr bis in den Winter, welche Stauden zu welcher Jahreszeit eine optimale Bereicherung für den Garten sind, wann und wo sie am besten blühen und welche Unterstützung sie benötigen. Auch der Dreiklang der Farben spielt hier eine wichtige Rolle. Zum Schluß streifte er noch das Thema Insekten nicht nur im Staudengarten, sondern wie man deren Ansiedlung fördern kann. Nach einigen Termininformationen und anderen Hinweisen schloß Vorstand Mörwald die Versammlung.

Die Ausflügler beim Infopoint des Moorwanderweges

Einen interessanten Nachmittag erlebten Mitglieder des Gartenbauvereins und des Frauenbundes kürzlich bei ihrem Ausflug in die Schönramer Filze. Bei angenehmen Wetter wurde zuerst die Beerenobstplantage „Frutifux“ von Dr. Michael Bannert besucht. Dr. Bannert hat vor mehreren Jahren das Versuchsareal der TU München in der Schönramer Filze übernommen. Seither betreut er diese Fläche, auf dem auf Grund des vorhandenen Moorbodens Cranbeeren, Heidelbeeren und Apfelbeeren (Aronia) sehr gut wachsen. Hier züchtet Dr. Bannert auch Jungpflanzen, hauptsächlich Cranbeeren und testet verschiedene Sorten. Die Aktivitäten der Baumschule muß er derzeit aus Platzgründen sehr einschränken. Zudem forscht Dr. Bannert im medizinischen Bereich, hauptsächlich zur Behandlung von Krankheiten mit medizinisch wirksamen Inhaltsstoffen von Lebensmitteln, und an Anbaumethoden der Cranberry ausserhalb von Moorböden und ähnlichen Gebieten. Nach dem Rundgang durch das Areal, wo Dr. Bannert viel Interessantes erzählte, pflückten einige Wagemutige die derzeit reifen Cranbeeren. Da die Sträucher mehr oder weniger am Boden kriechend wachsen, ist die Pflückerei sehr mühsam. Sitzend auf einer sehr niedrigen Bank werden die derzeit intensiv roten Beeren aufgelesen. Im rohen Zustand schmecken sie sehr herb und säuerlich. Damit die Beeren schmecken, werden sie im Allgemeinen in Fruchtaromen getränkt, dann schmecken sie sehr gut. Cranbeeren fördern auch die Gesundheit, denn sie liefern Nährstoffe wie Vitamin A, C und K, sowie Natrium, Magnesium und Kalium. Auch antibakterielle bzw. antioxidative wirkende Pflanzenteile liefert die Beere. Der Genuss der Beere hilft auch, Harnwegsinfekte zu vermeiden oder Zahnfleischentzündungen zu reduzieren. Nach den vielen interessanten Information wurde noch der Moorlehrpfad der Schönramer Filze bewandert. Die ganzen Erlebnisse und Neuigkeiten wurden abschließend bei einer Einkehr im Schönramer Bräustüberl diskutiert.

Die Besuchergruppe in der Gärtnerei Alt

Einen rundum gelungenen Ausflug erlebten die Mitglieder der Gartenbauvereine Trostberg und Altenmarkt/Rabenden am 22. Juli. Im voll besetzten Bus ging es am Vormittag in die Stadt Schärding am Inn. Bei einer mittelalterlichen Stadtführung wurde zuerst die ursprünglich 1703 errichtete Stadtpfarrkirche besichtigt. Dann ging es zum Wassertor, wo die einzelnen Hochwassermarken zu sehen waren. So konnte man ein Bild von den schlimmsten Überschwemmungskatastrophen gewinnen. Vom Wassertor konnte das schöne Kloster Neuhaus auf der gegenüberliegenden Seite betrachtet werden. Prunkvolle Fassaden, teilweise mit malerischen Fresken und mit Schnörkeln verzierte Fassaden schmücken den unteren und oberen Stadtplatz. Durch das Stadttor ging es anschließend zum Schloßpark und zum Burgbrunnen. Von dort gab es einen wunderschönen Blick auf den Inn und auf das benachbarte Bayern. Nach dem Mittagessen in der „Bumsn“ war die nächste Station die Hortensiengärtnerei Alt in Hartkirchen bei Pocking. Herr bzw. Frau Alt berichteten bei einem informativen Vortrag viel Wissenswertes über die verschiedenen Sorten, über diverse Pflegemaßnahmen, Bodenansprüche, ideale Standorte der einzelnen Sorten, Vermehrung, Schnitt, Düngung, Krankheiten und Schädlinge. Letztendlich erhielten die Besucher auch noch Tipps, wie Hortensien am besten überwintert werden. Im Anschluß konnte noch die Gärtnerei, welche mit über 400 alten Hortensiensorten bzw. –arten die größte Hortensiensammlung in Deutschland ist, besichtigt werden. Bei Kaffee und gut schmeckenden Kuchen bzw. Torten konnten die gewonnenen Eindrücke und Informationen diskutiert werden. Selbstverständlich durfte ein Einkauf von Hortensien oder von bunten Bändern, die es in einer Vielzahl im vorhandenen Bänderlad‘l gab, nicht fehlen. Mit voll beladenem Bus konnte die Heimreise angetreten werden. Auch der Wettergott war sehr gütig und alle kamen wohlbehalten und zufrieden nach Hause.

Die Geehrten (von links): Vorstand Josef Mörwald, Lidwina Wiesenbauer, Brigitte Turnwald, Christoph Schlaipfer, Helene Geissler, Georg Bernauer, Manfred Kaltenecker, Bernd Niedersteiner, Maria Maier, Edeltraud Winklhofer, Margot Gruber, Franz-Xaver Asböck, Klara Kollmann (für Franz Kollmann), Elfriede Gmeindl, Josef Schwarz, Hans Maier und Anni Pfisterer.

Die Frühjahrsversammlung 2017 fand am Freitag den 7. April im Pfarrheim statt. Vorstand Mörwald führte durch die abwechslungsreiche Versammlung. Dr. Michael Bannert hielt einen Vortrag über Cranberries, Apfelbeeren und Heidelbeeren. Er paßte sehr gut an diesem Tag, da dies der jährliche Tag der Gesundheit war. Nach dem Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder hielt Schriftführerin Kerstin Zimmermann einen mit vielen Bildern hinterlegten Jahresbericht. Über die Aktivitäten der Jugendgruppe „Wurzelkinderbande“ berichtete Andrea Schweiger. Waltraud Bierschneider gab stellvertretend für Kassierin Elisabeth Schmid den Kassenbericht ab. Nach der Entlastung führte Josef Mörwald die Ehrungen verdienter Mitglieder durch. 10 Mitglieder wurden mit der silbernen Ehrennadel und Urkunde für 25 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, 6 Mitglieder erhielten die goldene Ehrennadel für 40 jährige Mitgliedschaft und 2 Mitglieder konnten für 50 Jahre Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel mit Kranz ausgezeichnet werden. Als Dank bekam jedes geehrte Mitglied noch einen Blumenstock. Zum Schluß gab Vorstand Mörwald noch die Termine für das diesjährige Gartenjahr bekannt. Das Jahramt für die verstorbenen Mitglieder ist am 23. April um 10:30 Uhr in Baumburg. Am Dienstag den 13. Juni  wird gemeinsam mit dem Pfarrgemeinderat der Permakulturgarten im ehemaligen Studienseminar Traunstein besucht. Vom 17. – 19. Juni sind in Traunstein die Rosentage. Am Samstag den 22. Juli ist der Vereinsausflug zur Hortensiengärtnerei Alt in Pocking. Die Herbstversammlung ist am Freitag den 13. Oktober um 20 Uhr im Pfarrheim mit dem neuen Kresifachberater Markus Breier.

Archiv 2016

Archiv 2015

Archiv 2014

Archiv 2013